Christof Plothe

 Der süße Tod - Bluthochdruck und die heimtückische Verbindung zum versteckten Zucker!

Christof Plothe

 vom 26.04. bis zum 05.05.2024

Alle Informationen über das Downloadpaket zum Vorzugspreis findest du hier.

BIOGRAFIE

Christof Plothe

CHRISTOF PLOTHE D.O.  BSC. (OST), HONS, MRO

Christof Plothe - Osteopath, Autor und Forscher für ganzheitliche Medizin. Gründer der biophysikalischen Osteopathie und CEO der Millivital GmbH. Experte für Ernährung und prä- und perinatale Medizin. Zusammen mit Ingo Lienemann Gründer des Vital Life Food Kongresses. Ziel: nachhaltige Gesundung von Mensch und Planet.


10 % Rabatt mit dem Gutscheincode: VITAL

🟢 Vital-Life-Food-Summit 2 Kongresspaket 👉 https://bit.ly/3JP99ra
🟢 Die 14-tägige Pflanzenpower-Challenge 👉 https://bit.ly/42PQfZU
🟢 Vital-Life-Food Ernährungsschule 👉 https://bit.ly/3nDafP6
🟢 Vital-Life-Food Rezepte 👉 https://bit.ly/3nyjErq
🟢 Die 14-tägige Schlaf-Challenge 👉 https://bit.ly/3lZptgX
🟢 "Vital-Life-Food „Ich bin, was ich esse“ 👉 https://bit.ly/3M7kci7
🟢 "E-Smog - Aufzeichnung Seminar“ 👉 >>Hier<<

 


 

Exklusive Kongressrabatte

Du kannst nicht alle 20 Experten-Interviews über einen gesunden Blutdruck sehen?

Du verpasst kein einziges Interview mit dem Blutdruckgesundheitspaket!

HOLE DIR JETZT DEN ZUGANG ZUM KOMPLETTEN WISSENSPAKET MIT ALLEN EXTRAS

16 Kommentare

  • Margret

    lieber Christof, lieber Ingo,
    danke für dieses informative Interview.
    Ist das LDL B das gleiche wie oxidiertes LDL?
    Von Typ A ubd B habe ich noch nie etwas ge-
    hört.
    Viele liebe Grüße
    Margret

  • Manuela

    Super toller, informativer Beitrag – erfrischend vorgetragen.
    Frage: Kann man den Arzt bitten, speziell das LDL B zu checken beim großen Blutbild. Ich hab davon vorher noch nichts gehört.
    Eine Zucker Challenge würde ich sehr begrüßen!!!

  • Herzlichen Dank für den sehr interessanten Beitrag. Ich bin sehr an eurer Zucker Chalenge interessiert und werde auf jeden Fall dabei sein.

  • Birgit

    Danke für dieses informative Interview. Ich habe wieder viel dazu gelernt.
    Über eine Zucker-Challenge würde ich mich sehr freuen und wäre wieder dabei.
    Liebe Grüße
    Birgit

  • Ute

    Vielen Dank für den tollen und sehr informativen Beitrag! Ich bin an der Zucker Challenge sehr interessiert – wie bekomme ich denn mit, wann sie läuft?

  • Marion

    gibt es eine chance cholesterin im Blut zu senken, ohne medikamente. statin wird nachweislich nicht vertragen, und senkt ja laut vortrag den falschen teil des ldl cholesterins, auch weitere Cholesterinsenker mindern die lebensqualität beträchtlich, gemacht werden sollte etwas da männlich, in der Familie Schlaganfall mit 50 (Vater), und ich über 60. momentan ist die Medikation ausgesetzt, das LDL liegt ohne Medis bei 170.
    danke im voraus

  • Christa

    Der Vortrag war wieder super 👍👍👍ganz herzlichen Dank euch beiden und über eine Zucker Challenge würden wir uns sehr freuen. Ich muss leider zugeben dass ich zuckersüchtig bin und es mir sehr schwer fällt auf Zucker zu verzichten ich versuche es immer wieder aber dann kommt irgendwann wieder der Heißhunger zurück und der Gelüste .

  • Christa Scharf-Himmler

    Herzlichen Dank für diese Informationen, die teilweise neu für mich sind und ich bei keinem Arzt gehört habe. Da ich selbst Betroffene bin,werde ich jetzt einiges ändern. Da ich in zwei Wochen einen Termin beim Internisten habe, kam dieses Onlineseminar zum richtigen Zeitpunkt. Die Zucker Chalenge finde ich großartig! Gerade in der jetzigen Zeit ein anderes Bewußtsein zu kreieren ist sicher von großer Bed
    eutung.

  • Sonja

    Ihr Zwei seid immer wieder toll. Danke für die Infos. Für mich ist es aus fachlicher Hinsicht Bestätigung für das was ich mache und das tut echt gut. Und bat habt Ihr auch immer wieder Neues von dem ich sehr profitiere. Ganz herzlichen Dank

    Lg Sonja

  • Uri Lempert

    Das ist eine sehr gute Methode der Glukose Monitoring ohne jedesmal zu stechen.
    Mit freundlichen Grüßen
    HP Uri Lempert

  • Melanie

    Also ich kann kein Obst nach dem Essen essen, Bauchschmerzen und Völlegefühl ist vorprogrammiert. Wenn ich’s davor esse oder zum Frühstück mit Oatmeal gar kein Problem. Aber jeder ist da ja anderst. Und ich trinke sehr gerne meinen grünen Saft morgens und da Presse ich mir: Grünkohl, Sellerie, Koriander, Gurke, Ingwer, Tumeric, Äpfel und Orange als einzigstes Obst! Kann ich nur empfehlen!!
    Ansonsten sehr interessanter Beitrag!

  • Edith Haupthoff

    Hallo Christoph und Ingo,
    danke für Euren interessanten Beitrag. Sogar mein Mann wollte diesen Vortrag mithören, was sonst selten der Fall ist….
    Was den Zucker betrifft, habe ich vor vielen Jahren schon die Erfahrung gemacht, dass ich Süßigkeiten nur direkt nach dem Essen vertrage, ohne damals etwas von Insulin zu wissen. Bei KaffeeEinladungen, die lange nach dem Mittagessen stattfanden, habe ich “damals “vorher was Deftiges gegessen, um danach keine Migräne zu bekommen.
    Mein LDL ist laut Arzt auch zu hoch, habe mir aber weder Statine noch Impfung andrehen lassen. Bin inzwischen 80 Jahre alt.
    Würde gerne noch wissen, wie LDL a und b benannt wird, um im Labor messen zu können.
    Bitte macht weiter so…
    Mit dem Fermentieren muss ich noch üben, Zutaten von Euch habe ich.
    Liebe Grüße

  • Tina

    Dein Tipp würde gelöscht.
    Werbung is heikle Sache.
    Aber diese weissen teile , die einige am Arm tragen, kann man privat dazu verwenden, Blutzucker nach dem Essen zu messen. Christoph meinte ja, stechen geht auch.abed diese weissen Teile sind einfacher zu handhaben.

  • Manu und Tina

    Das war sehr aufschlussreich was das LDL Typ B betrifft. Man findet kaum etwas darüber.

    Toll auch die Krücke “Apfelessig” bei Konsum von Kohlenhydraten!

    Wer fix verdauen möchte, muss Früchte zuerst essen.
    Wird nach dreißig Minuten verdaut.
    Wer Blutzucker nicht zu hoch möchte, muss Proteine als erstes essen* (Barbara Klein).
    Das haelt, neben Apfelessig, Blutzucker niedriger.

    Danke dieser Erkentnisse.

    Und das Gewicht sinkt* nebenher auch noch…😉

  • Martina

    Vielen Dank für viele praktikable Tipps
    Ich werde als Nächstes umsetzen „vor dem Kuchen“
    Ein Glas mit apfelessig zu trinken oder Ballaststoffe vorher zu essen und dann beobachten was passiert
    Auf die zuckerchallange bin ich sehr gespannt

  • Heike Hansen

    Ganz herzlichen Dank. Da gibt es noch so viel zu lernen, was unsere Ernährung betrifft und so wichtig. Ich bin durch die Beiträge sehr motiviert was zu verändern und eine intensivere Auseinandersetzung mit Zucker fände ich gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Diese Informationen sind nicht als Ersatz für die Beratung durch Ihren Arzt oder anderes medizinisches Fachpersonal oder für Informationen auf oder in einem Produktetikett oder einer Verpackung gedacht. Verwenden Sie die Informationen auf dieser Website nicht zur Diagnose oder Behandlung eines Gesundheitsproblems oder einer Krankheit oder zur Verschreibung von Medikamenten oder anderen Behandlungen. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft, bevor Sie ein Medikament, ein Nahrungsergänzungsmittel oder ein pflanzliches Präparat einnehmen oder eine Behandlung für ein gesundheitliches Problem anwenden. Wenn Sie ein medizinisches Problem haben oder vermuten, dass Sie eines haben, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt. Vernachlässigen Sie nicht den professionellen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, professionellen Rat einzuholen, nur weil Sie etwas auf dieser Website gelesen oder gesehen haben. Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen und die Nutzung von Produkten oder Dienstleistungen, die Sie auf unserer Website erworben haben, begründen kein Arzt-Patienten-Verhältnis zwischen Ihnen und den Ärzten, die mit unserer Website verbunden sind. Informationen und Aussagen zu Nahrungsergänzungsmitteln wurden nicht von der gesunder Blutdruck-Kongress Administration geprüft und sind nicht dazu gedacht, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern.